Flora  A,  B

 

Acanthus mollis (1)
Acanthus mollis (1)

Wahrer Bärenklau, Akanthus. Die Pflanze wurde im Mittelalter auf Grund des Aussehens ihrer Blüten (!) als "Bärentapp" bezeichnet. Sie wird oft mit dem giftigen Bärenklau (Heracleum) verwechselt wird, dessen Blätter (!) bärentatzenähnlich sind, weshalb der Akanthus nun als "Wahrer" Bärenklau bezeichnet wird. Seine Blattform ist in der antiken griechischen Architektur typisch für die Ausgestaltung der korinthischen Kapitelle geworden.

press to zoom
Acanthus mollis (2)
Acanthus mollis (2)

Wuchshöhe bis zu ca. 140 cm, Blüten weiss-lila. Die Blätter des Acanthus mollis (mollis = weich) sind im Unterschied zum verwandten A. spinosus nicht stachelig. Der Wahre Bärrenklau gilt als Heilpflanze, empfohlen werden heute aber nur äussere Anwendungen (Umschläge, Bäder).

press to zoom
Aira cupaniana (1)
Aira cupaniana (1)

Süssgras-Familie, das zu den Haferschmielen (Gattung Aira) gehört, kommt nur im Mittelmeerraum und in Lanzarote vor.

press to zoom
Aira cupaniana (2)
Aira cupaniana (2)

Die Aira-Art cupaniana bezieht sich auf den Franziskaner Cupani, der im 17. Jh. in Palermo lebte und einer der ersten war, der die sizilianische Flora erforscht hat.

press to zoom
Aira tenorei
Aira tenorei

Nebbia di Tenore. Gehört zur Süssgrasfamilie (Poaceae). als Süssgras-Art zur Haferschmiele-Gattung. Sie ist nach Michele Tenore benannt, einem neapolitanischen Botanikprofessor des 18. Jh.

press to zoom
Allium commutatum (1)
Allium commutatum (1)

Insel-Knoblauch (essbar)

press to zoom
Allium commutatum (2)
Allium commutatum (2)
press to zoom
Allium commutatum (3)
Allium commutatum (3)
press to zoom
Allium subhirsutum (1)
Allium subhirsutum (1)

Wimpernblättriger Lauch

press to zoom
Allium subhirsutum (2)
Allium subhirsutum (2)

Aus Blättern, Blüten und den Zwiebeln kann man ein wohlschmeckendes Knoblauch-Pesto machen!

press to zoom
Amaranthus retrofluxus (1)
Amaranthus retrofluxus (1)

Amarant, Zurück-gekämmter (-gekrümmter) Fuchsschwanz Blätter, weiche Stengel und Blütenstände als Salat oder zu Gemüsegerichten, die Samen roh essen oder rösten. Allg. hoher Eisengeh. u. Vit. C.

press to zoom
Amaranthus retrofluxus (2)
Amaranthus retrofluxus (2)
press to zoom
Ampelodesmos mauritanica
Ampelodesmos mauritanica

Diss (Mauretanisches Bartgras). Die gerockneten Stiele sind gut brennbar, das scharfe Gras wurde früher von den Fischern zum Flechten von Seilen verwendet.

press to zoom
Anagallis arvensis (1)
Anagallis arvensis (1)

Acker-Gauchheil.Die Pflanze ist giftig und würde früher zur Heilung von Schwach- oder Irrsinnigen (Gauche) verwendet.

press to zoom
Anagallis arvensis (2)
Anagallis arvensis (2)

Der Acker-Gauchheil wird auch als Nebelpflanze bezeichnet, weil sich die Blüte bei Feuchtigkeit frühzeitig schliesst.

press to zoom
Anagallis arvensis f. azurea
Anagallis arvensis f. azurea

Es handelt sich hier um eine Variante des Acker-Gauchheils, eine Unterart, nicht aber um den sog. Blauen Gauchheil (Anagallis foemina).

press to zoom
Anogramma leptophylla Felcetta annuale
Anogramma leptophylla Felcetta annuale

Dünnblättriger Nacktfarn (Montagna Grande, Picknick-Area, Mai 21). Nacktfarne gehören zu den ältesten Farnen, sie werden auch Urfarne genannt, weil sie die ersten waren, die das Urmeer verliessen.

press to zoom
Anthemis secundiramea (1)
Anthemis secundiramea (1)

Küsten-Kamille (Arenella, Bue Marino)

press to zoom
Anthemis secundiramea (2)
Anthemis secundiramea (2)

Verblühte Kamille.

press to zoom
Antirrhinum tortuosum
Antirrhinum tortuosum

Grosses Löwenmaul

press to zoom
Aptenia cordifolia ?? (1)
Aptenia cordifolia ?? (1)

Ausdauerndes Eiskraut bzw. Lanzettblättriges E., Fam. Mittagsblumen (Foto: Arenella)

press to zoom
Aptenia cordifolia ?? (2)
Aptenia cordifolia ?? (2)
press to zoom
Aptenia cordifolia ??(3)
Aptenia cordifolia ??(3)
press to zoom
Arbutus unedo (1)
Arbutus unedo (1)

Erdbeerbaum. Der lat. Name stammt von Plinius d. Ä. der ihn als arbutus (Baum) bezeichnete, von dem er nur eine Frucht esse (un-edo). Tatsächlich gibt es Leute, die die Früchte roh nicht gut vertragen, aber andere vertragen sie vorzüglich. Und die positiven Eigenschaften sind nicht zu unterschätzen. Nicht nur, dass die Früchte einen hohen Gehalt an Vitamin C haben und als Antioxidantien wirken, auch die Blätter können (als Aufguss) für Magenprobleme usw. dienen, der Honig für Mundspülungen...

press to zoom
Arbutus unedo (2)
Arbutus unedo (2)

Es ist auch der Baum Italiens, er trägt die Farben der Landesflagge: weiss - grün - rot: die Blätter sind immergrün und die weissen Blüten und roten Früchte sind oft gleichzeitig am Baum.

press to zoom
Arisarum vulgare (1)
Arisarum vulgare (1)

Mönchsstab

press to zoom
Arisarum vulgare (2)
Arisarum vulgare (2)
press to zoom
Artemisia arborescens (1)
Artemisia arborescens (1)

Halbstrauchiger Wermut (auch Beifussbäumchen) - nicht id. mit A.absinthum. (Sesi, Muro grande). 50-100 cm hoher Strauch, gefiederte wweissfilzige Blätter, gelbe Blüten, aromatischer Geruch.

press to zoom
Artemisia arborescens (2)
Artemisia arborescens (2)

Wird pharmazeutisch verwendet und enthält u.a. Thujone (Nervengifte). Es ist deshalb Vorsicht im Gebrauch geboten, wenngleich in der Populärmedizin diverse Vorschläge mit mazerierten Aufgüssen gemacht werden...

press to zoom
Arum italicum (1)
Arum italicum (1)

Aronstab. Das Wort "arum" aus dem Griechischen bedeutet "Wärme" und hat beim Aronstab etwas mit dem Blühen zu tun (s.unten). Im Herbst sprossen aus einem Rizom grosse Blätter hervor. Im Frühjahr darauf spiesstd ein ihrrer Mitte ein Kolben hervor, der den noch verborgenen Blütenstand im Inneren verbirgt, gegen März, April öffnet er sich und der Stengel mit den vielen kleinen Blüten, die dicht aneinander sitzen, werden sichtbar. In der Vollblühzeit entwickelt sich in den Blütezeit Wärme (s.o.)

press to zoom
Arum italicum (2)
Arum italicum (2)

Die Beeren der Frucht sind erst grün, dann leuchtend rot. Sie sind, wie die ganze Pflanze, giftig. Schon die Berührung de Pflanze führt zu Hautentzündungen!

press to zoom
Arundo donax
Arundo donax

Riesenschilf, Span. Rohr

press to zoom
Asparagus acutifolius (1)
Asparagus acutifolius (1)

Wilder oder Spitzblättr. Spargel

press to zoom
Asparagus acutifolius (2)
Asparagus acutifolius (2)

Junge Triebe roh oder angeschmort essbar.

press to zoom
Asparagus acutifolius (3)
Asparagus acutifolius (3)
press to zoom
Asphodelus fistulosus
Asphodelus fistulosus

Röhriger Affodil

press to zoom
Asphodelus aestivus
Asphodelus aestivus

Kleinfrüchtiger Affodil

press to zoom
Astragalus pelecinus (1)
Astragalus pelecinus (1)

Sägehülse, Fam. Tragant ( Khaffefi, April)

press to zoom
Astragalus pelecinus (2)
Astragalus pelecinus (2)
press to zoom
Atriplex alba (1)
Atriplex alba (1)

siehe: Chenopodium album: Gartenmelde, Nutzplanze, reich an Vitaminen, Name kommt von triplex (Röm. Zeit) als Bez. für die dreieckige Blattform.

press to zoom
Atriplex hortensis (2)
Atriplex hortensis (2)
press to zoom
Bellardia trixago (1)
Bellardia trixago (1)

Bunte Bellardie

press to zoom
Bellardia trixago (2)
Bellardia trixago (2)
press to zoom
Bellardia trixago (3)
Bellardia trixago (3)

(Foto:Pian del Barone, Mai)

press to zoom
Bellardia trixago (4)
Bellardia trixago (4)
press to zoom
Bellis perennis
Bellis perennis

Gänseblümchen Blätter, Knospen, Blüten essbar (Salate Gemüse)

press to zoom
Beta vulgaris ssp. maritima
Beta vulgaris ssp. maritima

Wilder Mangold

press to zoom
Biscutella lyrata
Biscutella lyrata

Brillenschötchen

press to zoom
Borago officinalis
Borago officinalis

Borretsch Blätter blanchiert f. div. Speisen, Blüten zur Dekoration von Speisen und zum Frittieren. Wirkungen: Harn- u. schweisstreibend, Beruhigungsmittel. Aufguss: 2g Droge auf 1 Tasse koch. Wasser, 3x tgl.

press to zoom
Briza maxima
Briza maxima

Zittergras

press to zoom